G E M E I N S C H A F T       L E B E N       L E R N E N

Unterricht am Marianum

 

Das Fach Englisch

Von M. Rensen

Certificate in Advanced English (CAE)

In der Jahrgangsstufe 10 zeichnet sich in der Regel eine ganze Reihe von Schülern durch gute bis sehr gute Leistungen im Fach Englisch aus. Diesen möchten wir gerne die Möglichkeit eröffnen, im 2. Halbjahr der Jahrgangsstufe 12 (also noch vor dem Abitur) ein Certificate in Advanced English (CAE) zu erwerben.

Die von der University of Cambridge entwickelte Qualifizierung stellt für begabte Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung dar und bietet durch den Zugewinn an Fach- und Englischkenntnissen deutliche Vorteile für Studium und Beruf im In- und Ausland. Abgesehen davon, werden in der Vorbereitung auf das CAE gerade auch die Kompetenzen geübt, die ohnehin im Abitur vorausgesetzt werden.

Wie das DELF handelt es sich beim CAE um ein international anerkanntes Sprachzertifikat, das (wie auch andere Zertifikate auf diesem Niveau) zum Studieren an vielen Universitäten im In- und Ausland vorausgesetzt wird, aber auch bei Bewerbungen positiv auffällt und lebenslange Gültigkeit hat (zur Anerkennung des CAE siehe auch folgende Website: http://www.cambridgeenglish.org/de/why-cambridge-english/global-recognition/.

Das CAE prüft auf der zweithöchsten Niveaustufe des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (nämlich dem Niveau C1), also über dem Abiturniveau, die Fertigkeiten Hören, Lesen, Sprechen, Schreiben sowie Grammatik und Wortschatz ab. Die Vorbereitung darauf findet in einer AG (jeweils vierzehntägig, 1,5 Stunden) statt. Die AG findet bis auf Weiteres am Mittwochnachmittag statt.

Am Marianum wurden die ersten CAE-Prüfungen im Frühjahr 2012 abgelegt. Mittlerweile sind knapp 50 Schüler in Besitz eines Certificate in Advanced English. Elf von ihnen haben aufgrund ihrer exzellenten Leistungen sogar die höchste Niveaustufe des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens, also das Niveau C2, bestätigt bekommen.

Hier einige Schülermeinungen:

Tobias: CAE - Wofür braucht man das denn eigentlich? Am Anfang war ich mir eher unsicher, ob ich den erweiterten Englischunterricht wirklich brauche. Aber mit Beginn der Oberstufe und dem erhöhten Niveau in Englisch habe ich gemerkt, dass ich wohl das Vokabellernen vernachlässigt hatte. Also habe ich mich entschieden, den Einstufungstest zu machen und schließlich auch das Projekt CAE durchzuziehen. Meine Motivation war also zunächst, meine Englischkenntnisse zu verbessern, da vor allem Sprache und Ausdruck in den Klausuren sehr wichtig sind. Der Unterricht an sich ist echt super, es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht trotz des Nachmittagsunterrichts dorthin zu gehen. Die CAE-Bücher sind umfangreich und beinhalten verschiedene Übungen, die wirklich hilfreich sein können. Schon nach ein paar Stunden habe ich gemerkt, dass ich meine Sprache im normalen Englischunterricht mehr variiere als vorher. Außerdem gibt es keine Noten und die Atmosphäre ist sehr entspannt. Jetzt bin ich auf den Philippinen für meinen Freiwilligendienst und ich kann sagen, dass ich das CAE-Englisch hier sehr gut gebrauchen kann. Viel Spaß dabei und keine Angst vor der Prüfung, die ist easy! Good luck!

Neele: Ich wollte schon immer International Business studieren und wusste, dass man dafür Englisch C1 Niveau nachweisen muss. An meiner Uni jetzt müssen meine ganzen Mitstudenten den TOEFL Test ablegen, bei dem sie auch noch 585 Punkte erreichen müssen. Das CAE "rettet" mich sozusagen vor dem Test und erspart mit somit den Vorbereitungskurs. Ich finde es auf jeden Fall besser den Test in der Schule zu belegen, weil man sehr gut darauf vorbereitet wurde und wenn man regelmäßig anwesend war, den Test auch ohne viel extra Aufwand bestehen konnte. Außerdem muss ich in meinem Studiengang ein Auslandssemester machen und dafür hilft es mir dann auch meine Englischkenntnisse nachweisen zu können. Bei mir an der Hochschule wird aber auch extrem viel Wert gelegt auf Englisch: jeder Studierende muss mindestens einen B2- Zertifikat erreichen, unabhängig von dem, was er studiert! Englisch wird hier einfach komplett vorausgesetzt!

Steffen: Ich habe bei der CAE-Prüfung und dem Vorbereitungskurs mitgemacht, weil ich der Meinung war, ein solches Zertifikat hilft mir bei der Suche nach einem Studienplatz oder auch einem Ausbildungsunternehmen. Da ich ein duales Studium machen wollte und man sich dafür zu mal bei größeren Unternehmen mind. ein Jahr im Voraus bewerben muss, konnte ich nur die Vorbereitungen fürs CAE in meine Bewerbungen einbringen. Aber ich glaube, dass auch das schon positiv aufgefallen ist. Kurz vor den mündlichen und schriftlichen Prüfungsterminen hat man dann noch mal etwas mehr mit dem CAE zu tun. Aber auch vor dieser Phase sollte man sich nicht fürchten, das geht vorbei. Mit dem Studienplatz in der Tasche kann ich sagen, dass sich die zusätzlich Arbeit für mich gelohnt hat.

Kimberly: Das CAE wird an verschiedenen Unis in den USA anerkannt, wenn man sich als internationaler Student anmeldet. Dann gilt CAE, TOEFL oder ILS als Ersatz für den SAT test oder ACT test, den die amerikanischen Studenten im 11. Schuljahr nehmen! Ich hab mich aber als 'einheimisch'1 angemeldet also brauchte ich mein CAE Zertifikat im Endeffekt gar nicht für die Bewerbung, aber ich hab es trotzdem mitgeschickt. 1 Anm. d. Red.: Kimberly ist Halbamerikanerin

Weitere Informationen zum CAE gibt es unter: http://www.cambridgeenglish.org/de/exams/advanced/ oder http://www.cambridgeenglish.org/de/images/181151-cae-information-for-candidates-2016-document.pdf Die Gebühren belaufen sich auf gegenwärtig 150,-- € (Stand: 2016). Die Anmeldung zur CAE-AG erfolgt jeweils am Ende des 10. Schuljahres bei Frau Rensen.

Wir hoffen, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler die Angebote als Herausforderung annehmen und freuen uns auf eine auch für uns spannende Vorbereitungsphase!

Ansprechpartnerin: Martina Rensen (Leitung CAE / bei Rückfragen tel. zu erreichen unter: 05931/882855 oder rensen@iserv-marianum.de)

Zurück zur Seite des Fachs ENGLISCH
 
NACH OBEN