G E M E I N S C H A F T       L E B E N       L E R N E N

Unterricht am Marianum

 

Das Fach Evangelische Religion

Von A. Smoor

Das Fach Evangelische Religion ist ein wichtiges Unterrichtsfach, das die Erziehung zur Mündigkeit in einer demokratisch verfassten Gesellschaft unterstützt. Denn hier können Fragen nach Religion, Gott, Jesus Christus, Glaube und Kirche gestellt werden. Im Grunde handelt es sich dabei um Fragen nach der Sinnhaftigkeit menschlichen Lebens und Handelns, die trotz des aktuellen Säkularisierungsprozesses zur Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler gehören.

Auf der einen Seite soll ein inhalts- und prozessbezogener Kompetenzerwerb zu theologischen, kulturgeschichtlichen, anthropologischen und gesellschaftlichen Problemstellungen ermöglicht werden, auf der anderen Seite lässt der Religionsunterricht die Möglichkeit des Atemholens zu. Darüber hinaus fördert er das Reflektieren über die eigene Persönlichkeit in Bezug auf Gott und die Mitmenschen.

Während der gesamten Schulzeit am Gymnasium Marianum wird das Fach Ev. Religion zweistündig ausgebracht. Zurzeit wird das Lehrwerk „Kursbuch Religion“ Band 1-3 in der Sekundarstufe I und „Kursbuch Religion für die Oberstufe“ im Sekundarbereich II verwendet.

Während in den Jahrgängen 5 und 6 konfessionskooperativer* Religionsunterricht erteilt wird, sind in den darauffolgenden Jahrgängen die evangelischen Schülerinnen und Schüler in Lerngruppen aus verschiedenen Klassen zusammengefasst. Dies ist sinnvoll, da ab der Jahrgangsstufe 7 das evangelische Profil gestärkt werden kann, weil dann zeitgleich der Beginn des Konfirmandenunterrichtes erfolgt und auf diese Weise Religionsunterricht in der Schule mit dem in der Kirchengemeinde verknüpft werden kann.

Über die angebotenen Aktivitäten der Schulpastoral hinaus lädt die Ev. Religionsfachgruppe die Schülerinnen und Schüler zu besonderen Gottesdiensten anlässlich von evangelischen Feiertagen wie Buß- und Bettag und dem Reformationstag ein, die jeweils von den Lerngruppen selbst vorbereitet werden. Außerdem soll mit einer Brot-für-die-Welt-Aktion in der Adventszeit ein Gefühl der globalen Verantwortung entwickelt werden. Der Spendenerlös geht in der Regel an ein afrikanisches Hilfsprojekt, das im Unterricht besprochen wird.

Für die Jahrgänge 7-9 wird ein Turnus von drei Exkursionen angeboten, so dass jede Schülerin und jeder Schüler in der Mittelstufe eine Synagoge, eine Moschee und eine diakonische Einrichtung besucht haben soll. In den beiden nachfolgenden Jahrgängen schließt sich im zweijährigen Rhythmus eine Besichtigung der Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel an. Diese Ausflüge fördern neben den gewonnenen Erkenntnissen bei dem Besuch eines außerschulischen Lernortes auch das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der evangelischen Schülerschaft.

* Dies bedeutet, dass sich die Inhalte des Religionsunterrichts nach der Konfession der unterrichtenden Lehrkraft richtet, auch wenn bei den Schülerinnen und Schüler eine andere Konfession mehrheitlich vertreten ist.

 
NACH OBEN