G E M E I N S C H A F T       L E B E N       L E R N E N

Unterricht am Marianum

 

Das Fach Chemie

Von Dr. D. Bojer

„Chemie ist, wenn es kracht und stinkt....“

Dieser Meinung begegnet man immer wieder – und mit dieser Erwartung kommen die SchülerInnen in den Chemieunterricht, teils schon mit einigen Vorkenntnissen, aber fast alle mit dem Wunsch, selbst auszuprobieren. Dies kommt der naturwissenschaftlichen Arbeitsweise entgegen, die vom Phänomen ausgehend, die Antwort auf eine Fragestellung mit Hilfe der experimentellen Überprüfung sucht. Und so wird in den Mittelpunkt des Unterrichtes der Versuch gestellt, den die Schüler so häufig wie möglich selbst durchführen. Daneben wird Wert auf den fächerübergreifenden Bezug zu den anderen Naturwissenschaften und den Einbezug des Umweltgedankens gelegt.

Chemie im Anfangsunterricht – Phänomene aus der alltäglichen Umgebung erforschen

Die erste Möglichkeit, chemischen Sachverhalten auf die Spur zu komme, bietet sich bereits in der 5. Klasse denjenigen SchülerInnen, die das MINT-Profil gewählt haben. Für alle beginnt der Chemie-Unterricht in Klasse 6 und 7 (jeweils 2-stündig, epochal). Dabei geht es neben dem Erlernen experimenteller Fertigkeiten und chemischer Grundlagen um die Klärung von Fragen aus der unmittelbaren Lebenswelt der SchülerInnen und nicht zuletzt um die Umwelterziehung.

Chemie in der Mittelstufe – Erweiterung und Vertiefung

Nach einer Pause in der Jahrgangsstufe 8 geht es in der Jahrgangsstufen 9-11 (jeweils 2-stündig) mit der Erforschung chemischer Fragestellungen weiter. Neben dem Kennenlernen wichtiger Reaktionstypen und Stoffgruppen richtet sich ein weiterer Focus der Betrachtung auf den Aufbau der Stoffe (Atombau und Bindungslehre). Diese Kenntnisse erleichtern auch das Verständnis groß- und umwelttechnischer Verfahren. Mit der Erarbeitung von Grundlagen der organischen Chemie besitzen die SchülerInnen dann alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Chemie-Unterricht der Kursstufe. Darüber hinaus besteht durch die Wahl des naturwissenschaftlichen Profils in den Klassen 8 – 10 die Möglichkeit, die Kenntnisse in den Naturwissenschaften, vor allem im experimentellen Bereich, zu vertiefen.

Chemie in der Oberstufe – nicht nur für Spezialisten

Neben der Möglichkeit, Chemie in der Kursstufe auf grundlegendem oder erhöhtem Niveau mit jeweils vier Wochenstunden zu belegen, besteht auch immer wieder die Möglichkeit, durch die Wahl eines Seminarfaches mit chemischem Bezug, wichtige Grundlagen für die erfolgreiche Teilnahme an einem Biologiekurs oder sogar für ein späteres Studium im naturwissenschaftlichen oder medizinischen Bereich zu erwerben. Ein besonderes Angebot stellt der bilinguale Vorbereitungskurs auf den Erwerb des Cambridge A-Levels und damit einer internationalen Hochschulzugangsberechtigung im Bereich Chemie dar.

Chemie über die Schule hinaus

In Arbeitsgemeinschaften, wie „Schüler experimentieren“ oder „Jugend forscht“, werden SchülerInnen auf die erfolgreiche Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerben vorbereitet. Exkursionen zu chemischen Betrieben, insbesondere für SchülerInnen der Oberstufe, ergänzen den Chemie-Unterricht und bieten wertvolle Einblicke in die Arbeitswelt des Chemikers.

 
NACH OBEN