G E M E I N S C H A F T       L E B E N       L E R N E N

AGs am Marianum

 

AG Jugend forscht

Im Jahre 2000 wurde am Gymnasium Marianum die erste Jugend forscht AG gegründet. Diese Seite stellt die aktuellen Projekte der Jungforscher vor und gibt gleichzeitig einen Einblick in die experimentelle Arbeit sowie die bereits gelaufenen Wettbewerbe.

Es existieren zur Zeit zwei Arbeitsgemeinschaften, die Schülern die Möglichkeit bietet, eigene Projekte in den Naturwissenschaften durchzuführen: Jugend forscht und Schüler experimentieren. Die Schüler experimentieren-AG richtet sich an Primarstufenschüler, die die Grundlagen der chemischen Experimentiertechnik erlernen möchten. Die Jugend forscht AG bereitet Schüler aller Altersstufen auf die Wettbewerbe vor.

In der Jugend forscht AG können Schüler eigene Ideen und Projekte umsetzen, die dann der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das kann im Rahmen schulinterner Ausstellungen, oder Wettbewerben geschehen. Eine mögliche Plattform ist der Wettbewerb der Jugend forscht Stiftung. Viele andere Möglichkeiten bieten sich an, Beispiele sind Wettbewerbe der Siemens Stiftung oder der DBU und Projekte des Vereins MINT EC.

Die Stiftung Jugend forscht e. V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Der Verein fördert, wie in § 2 der Satzung der Stiftung Jugend forscht e. V. festgelegt, durch den Wettbewerb Jugend forscht sowie andere geeignete Maßnahmen das Interesse von Jugendlichen an wissenschaftlicher, hauptsächlich mathematisch-naturwissenschaftlicher und ingenieurwissenschaftlicher Forschung. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Bundespräsident. Ein Kuratorium, dessen Vorsitzende die Bundesministerin für Bildung und Forschung ist, steht der Stiftung Jugend forscht e. V. vor. Der Verein und die Geschäftsstelle der Stiftung Jugend forscht e. V. werden vom Vorstand, der aus dem Geschäftsführer und dem stellvertretenden Geschäftsführer besteht, geleitet. Die Schüler des Marianum waren in den letzten 15 Jahren sehr erfolgreich im Wettbewerbsbereich.

Zurück zur Übersicht der Arbeitsgemeinschaften.

 
NACH OBEN