G E M E I N S C H A F T       L E B E N       L E R N E N

Unterricht am Marianum

 

Die Streuobstwiese

Von Kerstin Bohmann (FÖJ)

Der ehemalige Acker, auf dem die Patres des Maristenklosters einst Landwirtschaft betrieben, wurde dem Marianum im Jahr 2014 zur Verfügung gestellt. Da die Schule schon seit vielen Jahren "Umweltschule Europa" ist und die Umweltbildung im Leitbild verankert ist, stand schnell fest, wie die große Fläche sinnvoll genutzt werden kann.

Noch im selben Jahr wurde mit dem Anlegen einer Streuobstwiese auf der 1,3ha großen Weidefläche begonnen, die die beiden Umwelt-AGs gemeinsam pflegen. Unter dem Titel "Nutzen und Zierde - Streuobstwiese am Marianum" wurden mittlerweile rund 108 Hochstämme und 100 Niederstämme angepflanzt. Im vergangenen Jahr wurde die Wiese von einer Wildobsthecke und einem Grünen Klassenzimmer ergänzt.

Die Streuobstwiese dient der Schule nicht nur als Arbeits- und Erfahrungsobjekt, sondern unterstützt den Erhalt alter, vom Verschwinden bedrohter Obstsorten. Die Aussicht auf Schulobsternten ist groß. Wer weiß, vielleicht gibt es in einigen Jahren eigenes Schulobst und Obstsaft von unseren Bäumen?

Im Dezember 2017 wurden Steckbriefe zu allen Obstsorten der Streuobstwiese designed, die ab Februar 2018 an jeweils einem Baum jeder Sorte zu finden sein werden. Auf der Website gibt es die Möglichkeit, mithilfe einer Übersicht der Streuobstwiese, einen Überblick über die Lage der Hochstämme zu erhalten. Insgesamt wurden 108 Obstbäume 49 verschiedener Sorten angepflanzt.

     
 
NACH OBEN