Gymnasium Marianum
Meppen
Sie sind hier: Home News 29.11.10


Theaterbesuch


A Chrismas Carol

 
Von M. Rensen
Fröhliche Weihnachten?! – Pah! Humbug!

Freigebigbeit?! Barmherzigkeit?! Versöhnlichkeit und Liebe?! – Für den Geschäftsmann Scrooge, der Hauptfigur in Dickens' A Christmas Carol alles Humbug, wie er nicht müde wird voller Zynismus zu betonen. Für soziale Belange seien schließlich Gefängnisse und Armenhäuser da - tönt Scrooge kalt.

Erste Zweifel kommen ihm jedoch, als ihm in der Nacht der Geist seines ehemaligen Partners und Gesinnungsgenossen Marley begegnet. Auf die Frage, warum dieser über und über mit einer dicken Eisenkette gefesselt sei, antwortet er: "Ich trage die Kette, die ich während meines Lebens geschmiedet habe – es ist eine schwere Kette…" Damit es Scrooge nicht am Ende genauso ergehe, würden drei Geister ihn aufsuchen …

Während der leicht verunsicherte Scrooge die Begegnung mit Marley zunächst noch belächelt und zu verdrängen versucht, machen sich die Geister bereits auf den Weg. Und nach verschiedenen nachhaltigen Begegnungen mit seiner eigenen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Begleitung der Geister kommt etwas in Scrooge in Bewegung.

Er sieht sein eigenes, vergessenes Selbst und nimmt sein Leben als ein Kaleidoskop verpasster Gelegenheiten wahr, was der Darsteller des Scrooge, J.C. Hoyt, in unnachahmlicher Weise durch Mimik und Gestik zum Ausdruck zu bringen vermochte, wie die 44 begeisterten Schüler der Jahrgangsstufen 12/13 und fünf Kollegen, die am Samstag, den 27.11.2010, gemeinsam nach Münster gefahren waren, um nach einem Abstecher zum Weihnachtsmarkt Dickens' Weihnachtsmärchen in einer englischsprachigen Aufführung der American Drama Group Europe zu sehen, einhellig bestätigten.

Doch nicht nur die ausrucksstarke Darstellung des missmutigen, knausrigen Misanthropen Scrooge überzeugte, die ganze Truppe vermochte das Publikum durch ihre Spielfreude zu überzeugen und mitzureißen, wie der lange und verdiente Schlussapplaus eindrucksvoll belegte. Und nun wollen wir versuchen dazu beizutragen, dass Dickens' Worte auch einmal rückblickend für uns zutreffen werden: "Sie wussten Weihnachten recht zu feiern!" In diesem Sinne bleibt uns nur Tiny Tims Wunsch zum Weihnachtsfest zu wiederholen: "God Bless Us, Every One!"

Merry Christmas!

P.S.: Liebe Mitfahrer, der Abstecher nach Münster mit euch war toll!