Gymnasium Marianum
Meppen
Sie sind hier: Home News 26.11.10


Forum Marianum


Forum Marianum

 
Dass mit dem Titel "Medizin studieren - Arzt im Emsland" ein sehr aktueller Gegenstand als Schwerpunkt des 16. Forum Marianum gewählt worden war, erklärte zu Beginn der Veranstaltung Moderator Norbert Möhn. Denn gerade ist das Emsland zu einer von drei Niedersächsischen Modellregionen erklärt worden, die Konzepte für eine zukunftssichere medizinische Versorgung entwickeln soll. Herr Möhn freute sich daher, als interessierten Gast auch den neuen Gesundheitsökonom des Lk Emsland, Rolf Amelsberg, begrüßen zu können.

Mit dem Forum Marianum Medizin erlebte das Publikum in der vollbesetzten Aula dann einen sehr interessanten und facettenreichen Vortragsabend, der am Ende auch mit großem Applaus und vielen positiven Rückmeldungen der Anwesenden angenommen wurde.

Carolin Yüce als jüngste der drei eingeladenen Ärzte legte den Schwerpunkt ihres Vortrages auf den Verlauf eines Medizinstudiums. Da sie selbst gerade erst das Staatsexamen abgelegt hat, konnte sie einen sehr aktuellen Überblick über Anforderungen und Inhalte des Studiums geben. Dabei "verpackte" sie die vielen interessanten Informationen in einen humorvollen und anschaulichen Diavortrag. Vor allem machte sie den anwesenden Schülern Mut, nicht vor den Schweirigkeiten des Studiums zurückzuschrecken, letztlich sei es mit dem an der Schule erworbenen Rüstzeug gut zu schaffen.

Sven Dekkers stellte zunächst seinen Werdegang dar, der ihn vom Internisten in Nordhorn zum Arzt für Unfallchirurgie und Orthopädie und schließlich zu seinem ursprünglichen Wunschberuf Hausarzt im Emsland führte. Eindrucksvoll schilderte er die positive Zusammenarbeit mit seinem Vater in der gemeinsamen Hausarztpraxis in Dörpen. Ebenfalls sehr anschaulich zeigte er den Berufsalltag und das Berufsbild eines Hausarztes mit seinen vielfältigen und interessanten Tätigkeitsbereichen auf. Als bemerkenswert stellte er die Dankbarkeit der emsländischen Patienten heraus, die er als Hausarzt erfahren könne.

Dr. Claudia Bocklage schließlich stellte ihre Arbeit als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus in Lingen vor. Dabei zeigte auch sie den Abwechslungsreichtum ihres Berufes auf, indem sie die vielen unterschiedlichen Tätigkeiten im Klinikbereich darstellte. Als großen Vorteil der Arbeit als Krankenhausärztin empfinde sie dort die Arbeit im großen Team. Eine Herzensangelegenheit sei es ihr auch, die Arbeit mit ihrem Privatleben als Mutter von drei Kindern vereinbaren zu können. Claudia Bocklage stellte in einem sehr engagierten Schlusswort auch noch einmal eindrücklich dar, welch hervorragende Möglichkeiten gerade das Emsland zukünftigen Ärzten und Ärztinnen biete.

Nach einer anschließenden Fragerunde wurde den drei Ärzten für ihre abwechslungsreichen und informativen Vorträge nicht zuletzt durch den großen Applaus des Auditoriums Dank zuteil: auch der Ehemaligen- und Förderverein als Mitveranstalter schloss sich mit Präsenten dem Dank an die Referenten an. Herr Möhn bedankte sich darüber hinaus auch bei allen, die an der Vorbereitung dieses gelungenen Abends beteiligt waren.