Gymnasium Marianum
Meppen
Sie sind hier: Home News 26.11.10



Q1 in Rulle


Tage religiöser Orientierung

 
Von Lars Gebben
Als die Tage religiöser Orientierung (Orientierungstage) bei der ersten Vollversammlung angekündigt wurden, war das Gestöhne groß: „Das ist doch eh immer das gleiche, langweilige Gerede“. Diese Meinung änderte sich bei vielen bis zur Abfahrt nicht und so fuhren wir – 3 Religionskurse des Jahrgangs 11 – am Dienstag nach den Herbstferien los.

In Rulle angekommen, ging es auch vor dem Beziehen der Zimmer schon mit Kennenlernspielen los: „na super!“, werden viele gedacht haben. Aber bereits am Mittwoch, als wir begannen, an den von uns gewählten Themen zu arbeiten, wurde schnell klar, dass Orientierungstage auch interessant und sogar mit einer Menge Spaß verbunden sein können.

Überraschend war vor allem, dass wirklich alle engagiert mitgearbeitet haben. Besonders beim Thema „ich und die anderen“, wo es um Selbst- und Fremdeinschätzung ging, war die Motivation groß. Es war einfach toll, darüber nachzudenken, wie man sich selbst einschätzt, aber vor allem danach zu erfahren, was die anderen über einen denken oder wie sie einen einschätzen.

In den Methoden zum Thema „Time Out“ ging es darum, zur Ruhe zu kommen und einfach mal zu entspannen, wobei der Snoezelraum, in dem man über möglichst viele Sinne durch beispielsweise verschiedene Lichteffekte und Musik angesprochen werden soll, das Highlight war.

Als letztes haben wir uns dann mit der Frage nach dem Sinn des Lebens mit der Schwerpunktfrage „Was macht das Leben eigentlich lebenswert?“ beschäftigt. Es wurde ausgetauscht, welche Werte für jeden einzelnen wichtig sind, aber auch welche Werte für ein Leben in Gemeinschaft eine große Rolle spielen.

Bei der Reflexion am letzten Tag waren durchweg positive Kommentare zu hören. Ein großes Lob geht an die Teamer, die es geschafft haben, uns mit der Gestaltung der Themen zu begeistern und als es angebracht war, die Methoden mit Spaß zu verbinden. Wir haben uns alle besser kennen gelernt und die Kurse sind merklich zusammen gewachsen. Als Abschluss: Orientierungstage sind nicht sinnlos und langweilig, sondern lohnen sich auf jeden Fall und machen sogar Spaß!