Gymnasium Marianum
Meppen
Sie sind hier: Home News 08.11.10



Das "Strebercamp"


Deutsche JuniorAkademie
2010 in Papenburg

 
Von Eva Gurries und Laura Hanneken
Ja, wir waren wirklich da! Eine Woche in den Ferien im Strebercamp.

Mit gemischten Gefühlen kamen wir also in Papenburg an der Historisch-ökologischen Bildungsstätte am 15.10.10 an und erlebten – wider Erwarten – eine tolle Woche, die uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Angeboten wurden sechs verschiedene Kurse von Kunst über Bio oder Physik bis hinzu Philosophie sowie weitere kursübergreifende Aktivitäten (KüAs) wie zum Beispiel Standardtanz, Theater, Ballsport, Yoga oder Hip Hop.

Wir entschieden uns schließlich für den Politikkurs, welcher die deutsche Demokratie mit dem Kursnahmen „Yes we can mehr Demokratie wagen - Chancen und Herausforderungen für unsere Zukunft“ behandelte.

Zu unserem Kurs: Nach erster Vorstellungsrunde der 12 Kursteilnehmer sowie unserer Leiter Anette und Mechtild und des extrem charmanten FSJlers Armin wuchsen wir schnell zu einer super Kursgemeinschaft zusammen. Neben morgendlichen Kaffesessions und lustigen Warm-Up-Spielchen ging es dann aber auch richtig zur Sache: Es wurde heiß über aktuelle gesellschaftspolitische Themen diskutiert, in einem Planspiel wurden skandallöse Korruptionsfälle aufgedeckt und ehrgeizig debattiert.

Highlight unserer Kursarbeit war eindeutig die Exkursion nach Bremen: Hier hatten wir die Ehre Hermann Vinke, einen ehemaligen ARD-Korrespondenten, kennenzulernen, den wir interviewen und zu seinen Ansichten über die Demokratie sowie zu seinen Kriegs-/Nachkriegserlebnissen befragen durften. Wir lernten eine eindrucksvolle Persönlichkeit mit einer riesigen Präsenz kennen. Am nachhaltigsten geprägt hat uns seine Aussage „Demokratie braucht Demokraten!“, welche uns zum Nachdenken über die nicht selbstverständliche politische Situtation in Deutschland angeregt hat.

Nach dem Interview erhielten wir noch eine höchst interessante Führung durch Radio Bremen. Wir sahen diverse Fernsehstudios, sogar eines, indem der Bremer Tatort gedreht wird, und durften live bei einer Radio-Sendung dabei sein. Danach erhielten wir von unseren Leitern einen mysteriösen Umschlag, welcher unsere neuen Arbeitsaufträge enthielt. Wir sollten in Bremen anhand von Videos oder Fotos gesellschaftspolitische Probleme thematisieren.

Aber wir haben natürlich nicht nur viel gelernt, sondern hatten auch eine Menge Spaß in dieser Woche. Unser Kurs war nämlich eindeutig der coolste, weswegen auch schon der Ausdruck „Die Coolen? - also die Politiker!“ im Umlauf war. Wir zettelten eine Menge lustiger Aktionen an. So war es auf unserem Mist gewachsen, dass am letzten Abend die Nachtruhe für eine fette Party aufgehoben wurde oder dass die halbe JuniorAkademie nachts bei eisigen Temperaturen im See vorzufinden war.

Außerdem starteten wir, nachdem wir bei einem Spiel mit der ganzen JuniorAkademie mit großer Hingabe eindeutig gewonnen hatten, eine sehr lustige Demo, weil unser Sieg leider nicht anerkannt worden war. Des Weiteren hatte man übrigens auch noch sehr viel Spaß, wenn man sich nicht unbedingt an die nicht zu großzügige Nachtruhe von 22Uhr gehalten hat... Sagen wir's mal so: Ohne Kaffee hätten wir die Woche wahrscheinlich nicht überstanden;)

Fazit: Nächstes Jahr wird das liebevoll genannte „Strebercamp“ sicherlich wieder von uns unsicher gemacht.