Gymnasium Marianum
Meppen
Sie sind hier: Home News 31.10.10

Studienfahrt nach Rom und und in den Golf von Neapel

 

Eine erlebnisreiche, interessante und harmonische Studienfahrt absolvierten 46 Schülerinnen und Schüler aus Q3 mit ihren Lehrern Ruppert May, Michael Fuest und .

Die Reise begann mit einer Zwischenübernachtung im wunderschönen mittelalterlichen Zentrum von Trento, einer blitzsauberen Studentenmetropole mit einer traumhaften Piazza am Dom, die die Schüler ein erstes Italienflair kennenlernen ließ. Am kommenden Tag ging es dann nach Neapel-Castellamare, das für drei weitere Tage Standort der Gruppe wurde. Von dort aus wurden Ausflüge nach Pompeji, Herculaneum, Bacoli, Baia, Cuma, Solfatara und auf den Vesuv unternommen. Zuletzt ging es zu den großartigen griechischen Tempeln Paestums, wo im Anschluss an die Besichtigungen der Nachmittag bei 28 Grad zum Baden und Faulenzen genutzt wurde.

Am Abend ging es dann in das nahe der Papstkirche Maria Maggiore gelegene Hotel Giorgina, wo die Kollegen bereits seit fast zwanzig Jahren ihr Quartier haben. Hier wurde nun an fünf weiteren Tagen ganz Rom besichtigt. Zunächst wurde mit Colosseum, Circus, Palatin, Forum die antike Stadt erschlossen, ein Tag widmete sich dem Vatikan mit Petersdom und Vatikanischen Museen, darüber hinaus wurden Dutzende interessanter Brunnen, Plätze und Kirchen angeschaut und erklärt. Dabei erwies sich die Schülergruppe zur Freude ihrer Führer als interessiert und engagiert.

Die Abende begannen immer bei Wein und Pasta im Restaurant von Oreste, ebenfalls einem ganz alten Bekannten unserer Romgruppen. Oft entwickelte sich schon dort eine tolle Stimmung, die sich in den lauen spätabendlichen Stunden auf der Piazza Navona oder der spanischen Treppe fortsetzte, wo sich die Gruppe allabendlich versammelte und von der manch junge Dame mit einer roten Rose eines italienischen (oder auch deutschen) Bewunderers (stets pünktlich!) nach Hause kam.

So darf die Fahrt wieder einmal als Erfolg und besonders schönes Erlebnis in der Schullaufbahn von Schülern und Lehrern bewertet werden, indem ein umfangreiches und anstrengendes Programm mit viel Freude und guter Laune absolviert wurde. Das Lehrerteam bedankt sich bei einer "pflegeleichten", da disziplinierten und belastbaren Reisegruppe. Dank geht auch an unseren in jahrelanger Zusammenarbeit bewährten Busfahrer Ewald, dem neben wie immer routiniertem Transport das Kunststück gelang, einen 13m-Bus auf den Vesuv zu fahren (man nennt ihn auch den "Lavasurfer").

Nicht zuletzt geht ein besonderer Dank auch an die beiden Studenten, die uns als assisstierende Reiseführer begleiteten und sich als große Bereicherung unserer Reisegruppe erwiesen. Nora Möhn und Alexander Lüken führten nicht nur gut informiert, sachkundig und sehr selbständig ihre Gruppe durch alle Sehenswürdigkeiten, sondern brachten als begeisterte Fahrtbegleiter auch viel gute Stimmung in unsere Reisegruppe.