Gymnasium Marianum
Meppen
Sie sind hier: Home News 22.04.10

Filmprojekt GuK 7









Anschauen kann man den Film auch auf marianumTV!




GuK-Filmprojekt
„Eine chinesische Kindheit“

 
Von F. Albers
Der Kurs GuK-2 der Jahrgangsstufe 7 drehte zusammen mit Herrn Albers und mit kräftiger Unterstützung durch die Mitarbeiter der Medienwerkstatt des J@m-Centers und Herrn Hoveling einen Kurzfilm unter dem Titel „Eine chinesische Kindheit“.

Zum Inhalt: Tristan findet in einer Reispackung ein Tagebuch, dem ein chinesisches Mädchen seine täglichen Erfahrungen anvertraut. Zentrale Figur der Geschichte ist Lee, die infolge der chinesischen Ein-Kind-Politik von ihren Eltern den Behörden nie „gemeldet“ wurde, sondern als „Illegale“ zusammen mit ihrem Vater und ihrem jüngeren Bruder lebt, die sie als ein minderwertiges Mädchen betrachten und schlecht behandeln. Über die Tagebucheinträge gewinnt der Zuschauer Einblicke in das Leben der kleinen Lee und wird Zeuge der Kreativität und Hilfsbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler.

Der Film entstand als Wettbewerbsbeitrag zur Teilnahme am Wettbewerb „Eine Welt für alle“, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten zur Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit auffordert.

Während die inhaltliche Ausgestaltung allein durch den Kurs erfolgte, wurden wir aber auf technischer Ebene maßgeblich unterstützt durch Karsten Streek und das Team der Medienwerkstatt im Meppener J@m-Center. Bei der Erstellung chinesischer Theaterpuppen stand uns zudem Herr Hoveling mit Rat und Tat zur Seite, so dass unsere Uridee einen Filmbeitrag einzusenden, durch fächer- und institutionsübergreifende Kooperation zu einem vorzeigbaren Resultat führte.

Der Film ist auf der Homepage von 'jam-line' hier zu finden.