G E M E I N S C H A F T       L E B E N       L E R N E N

MARIANUM VON A - Z

 

Studien- und Berufsorientierung am Marianum

Von H. Hillers

Mit der Wiedereinführung von G9 am Marianum wird der Bereich Studien- und Berufsorientierung neu aufgestellt und noch umfangreicher gestaltet sein als bisher. Künftig umfasst das Gesamtkonzept die Jahrgangsstufen 5 – 13. Bewährtes wird dabei erhalten und Neues kommt hinzu. Die Studien- und Berufsorientierung profitiert dabei von der Entscheidung des Schulträgers, künftig in allen Klassenstufen der Unter- und Mittelstufe eine Klassenleiterstunde (KLS) einzuführen. Ein Teil dieser Stunden wird künftig für die Studien- und Berufsorientierung zur Verfügung stehen.

Die KL-Stunden in den Klassenstufen 5 - 7 werden im Sinne der Studien- und Berufsorientierung genutzt, um die Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung ihres wirtschaftlichen Grundverständnisses zu unterstützen. Außerdem geht es um ihre Rolle im Gefüge der Familien und in der Schule sowie um das Aufzeigen von wirtschaftlichen Handlungsspielräumen, etwa beim Taschengeld. Aber auch Aspekte wie die Geschäftsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen werden thematisiert.

In den Jahrgangsstufen 8 – 10 wird der Bezug zur Studien- und Berufsorientierung konkreter gefasst und anlassbezogen aufgebaut. Der Zukunftstag wird künftig von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 genutzt. Er stellt einen ersten Kontakt mit der Arbeitswirklichkeit - häufig der Eltern - dar. Um die Chancen, die dieser Tag bietet, optimal zu nutzen, wird er intensiv in den KL-Stunden vorbereitet und auch reflektiert. Im Vorfeld des Zukunftstages wird es einen Elternabend geben, der dazu genutzt werden wird, das Konzept der Studien- und Berufsorientierung vorzustellen und um den Eltern ihre Mitwirkungsmöglichkeiten bei den verschiedenen Maßnahmen aufzuzeigen.

Die Jahrgangsstufe 9 dient der Vorbereitung des vierzehntägigen Berufspraktikums, das zu Beginn der 10. Jahrgangsstufe stattfindet. Neben der Vorbereitung in den KL-Stunden wird im Deutschunterricht das Schreiben von Bewerbungen und dem Lebenslauf eingeübt.

Um einen möglichst großen Realitätsbezug herzustellen, werden Personalchefs in den 9. Jahrgang eingeladen, damit diese aus ihrer Praxis mit Bewerbern berichten können. Hinzu kommen weitere flankierende Maßnahmen, die der Vor- und Nachbereitung dieses wichtigen Bausteins dienen, wie zum Beispiel eine Potentialanalyse/Assessment-Center, dargestellt - wie in den letzten Jahren schon - durch die Sparkasse Emsland. Zu Beginn der 10. Jahrgangsstufe findet dann das Betriebspraktikum (siehe dazu mehr unter diesem Stichpunkt) statt, das im Anschluss intensiv ausgewertet wird.

Die Oberstufe bildet den Schwerpunkt der Aktivitäten, die unsere Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzen sollen, qualifiziert auf einen realistischen und reflektierten Berufswunsch hinzuarbeiten. Dazu stehen ihnen am Marianum während der Oberstufenzeit ein ganzes Bündel von verpflichtenden und freiwilligen Maßnahmen zur Verfügung, von denen hier nur die wichtigsten kurz vorgestellt werden können:

Weitergehende Auskünfte geben Ihnen gerne Frau Zindler und Herr Hillers, beide erreichbar unter studien-u.berufsorientierung@iserv-marianum.de oder telefonisch über das Sekretariat des Marianum.

Für unsere Bewerbung um eine Zertifizierung durch das Gütesiegel "Startklar für den Beruf" 2017 präsentieren wir hier unsere DOKUMENTATION.

 
NACH OBEN